Sep 18


Das neue Jahrtausend war angebrochen. Vieles hatte sich geändert. Auch bei den Knittelfelder Dressen?


JA - eindeutig.

Kurzfristig entschloss man sich, wieder in ruhigere "Farbgewässer" zu schippern.

Grundfarbe Grau mit orangen Farbeinschlüssen - na bitte !!


Christian Kollenc stand es jedenfalls!



Auch bei den Trainingsanzügen hatte man sich der Farbe Grau angenommen.

stehend v.l. Carmen Sperdin, Susanne Gugl, Tanja Grössing, Katharina Heschl, Stefanie Stadlbauer
hockend v.l. Gerrit Oreschnik, Sabrina Tripolt


Wir schreiben das Jahr 2003. Der Euro ist bereits eingeführt. Und der ATUS hat "seine Farbkombination" endlich gefunden. Zumindest schaut es so aus. Vereinsintern designt erscheinen die Knittelfelder Athleten von nun an in Silbergrau-Rot. Und das in verschiedensten Bekleidungsvarianten.


Manfred Heit (links) und Christof Ranninger (rechts) entschieden sich für locker sitzende Bekleidung.



Die Mädels (Sabrina Tripolt, Stefanie Stadlbauer, Carmen Sperdin, Katharina Heschl) setzten natürlich figurbetont auf enge Tops mit Hotpants.



Auch bei den Hosen waren weiters wie bei Gerrit Oreschnik (links) entweder die lange Version, oder wie bei Steffi Matouschek (rechts) die 3/4-Version zu finden.



Und für die Siegerehrungen gab es auch die Möglichkeit von Langarmshirts (Katrin Maderdonner - links, Conny Stary - rechts) oder Kurzarmshirts (Gerrit Oreschnik - Mitte).



Und nach dem es schon so fesche Dressen gab, sollten auch demensprechend herzeigbare Trainingsanzüge an den Athleten glänzen. Diese fanden sich auch in den Farben Grau-Rot. Fesch, fesch......




Aber auch die Triathlonsektion gab ihr Bestes in puncto Design.

  Alexander Pichleritsch
Thomas Del-Medico
Andreas Gratzer